Für Sie

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Wir möchten, dass Sie sich in allen Fragen rund um die Zahngesundheit bei uns bestens aufgehoben fühlen. Deshalb haben wir für Ihre Behandlung klar strukturierte, transparente Abläufe entwickelt. Ihr Vorteil: Jeder Therapie geht eine sorgsame, systematische und umfassende und Anamnese und Diagnostik voraus – und Sie werden zu jedem Behandlungsschritt ausführlich beraten und informiert.

Anmeldebogen für Neupatienten

Hier können Sie sich Ihren individuellen Anmeldebogen downloaden und ausdrucken. Füllen Sie bitte den Bogen ohne Hektik zu Hause aus und faxen, senden oder mailen Sie ihn uns zurück. Bitte kreuzen Sie auf der zweiten Seite des Bogens an, ob Sie uns wegen eines Termins anrufen oder ob wir Sie anrufen sollen. Klicken Sie zum Downloaden des Anmeldebogens auf folgenden Link:

Download Anmeldebogen für Neupatienten.

Bitte laden Sie diesen Bogen herunter, drucken Sie ihn aus und senden Sie ihn uns zu. Vielen Dank!

Ausgefüllter Anmeldebogen

Bitte senden Sie uns den ausgefüllten Anmeldebogen im Voraus zu oder bringen ihn bei Ihrem ersten Besuch mit. Der Bogen beinhaltet Ihre persönlichen Daten und Angaben zu Ihrer gesundheitlichen Verfassung. Sie können darin auch Ihre Ansprüche für die zahnärztliche Behandlung angeben. Selbstredend werden Ihre Angaben vertraulich behandelt: Ihre Daten unterliegen der ärztlichen Verschwiegenheit.

Checkliste für Neupatienten

Für Ihren ersten Besuch bei uns, haben wir hier eine Checkliste für Sie zusammengestellt. Sie enthält alle notwendigen Unterlagen, welche Sie in die Praxis mitbringen sollten. Falls Sie keine Möglichkeit haben, die Checkliste herunterzuladen und auszudrucken, können Sie die einzelnen Punkte im weiteren auch weiter unten nachlesen.
Klicken Sie jetzt auf folgenden Link und downloaden Sie die Liste:

Download Checkliste für Neupatienten

Damit Sie bei Ihrem ersten Besuch bei uns nichts vergessen, haben wir für Sie eine praktische Checkliste erstellt. Sie enthält die wichtigsten Tipps und Informationen für Sie.

Allergie-Pass

Falls Sie an Allergien leiden, haben Sie von Ihrem Arzt einen solchen Pass erhalten. Bitte bringen Sie diese Information mit, damit wir verzeichnete allergische Reaktionen bei der zahnärztlichen Behandlung berücksichtigen können.

Medikamentenliste

Wenn Sie aktuell oder regelmäßig Medikamente einnehmen, müssen wir darüber in Kenntnis gesetzt sein. Bitte stellen Sie eine Liste der Medikamente zusammen und bringen Sie die Auflistung zur Behandlung mit. Bei akuten und unheilbaren Erkrankungen, bitten wir Sie, die Beipackzettel der Ihnen verordneten Medikamente mitzubringen. Wir wollen sicher sein, dass es zu keinen unvorhersehbaren Beeinträchtigungen kommt.

Röntgenpass

Falls Sie einen Röntgenpass besitzen, bringen Sie die Aufzeichnungen zur Behandlung mit, damit wir eventuell nötige Röntgen-Aufnahmen eintragen können. Das dient Ihrer Gesundheit vor unnötiger Strahlenbelastung. Wenn Sie keinen Pass haben, fertigen wir für Sie gratis einen Röntgenpass an.

Röntgenaufnahmen

Wenn innerhalb der letzten beiden Jahre Röntgen-Bilder von Ihrem Mundraum erstellt worden sind, sollten Sie diese zum Termin mitbringen. Bitte fragen Sie bei Ihren bisherigen Zahnarzt danach. Der Zahnarzt kann uns die Aufnahmen auch eventuell zukommen lassen.

Falls Sie gesetzlich versichert sind

Versichertenkarte

Legen Sie uns bitte Ihre Versichertenkarte vor. Bitte prüfen Sie vorab, ob diese noch gültig ist. Beantragen Sie ggf. eine neue Karte bei Ihrer Krankenkasse.

Bonusheft

Bringen Sie, falls vorhanden das Bonusheft mit, damit wir Ihre Kontrolluntersuchung bestätigen können. Der Nachweis über Ihre regelmäßigen Zahnarztbesuche hat trotz einiger gegenteiliger Meinungen im Internet Gültigkeit und kann Ihre Kosten für die Zuzahlung senken, sofern Sie zuzahlungspflichtige Leistungen in Anspruch nehmen.

Das wars dann auch schon! Wir wünschen Ihnen eine komplikationsfreie Anfahrt und freuen uns auf Ihren Besuch!

Unser Service für Sie

Terminerinnerung über SMS oder e.mail
Recall für Prophylaxe
Ec-cash Zahlung möglich
Ratenzahlungen, zinsfrei (6 Monate), über ABZ ZR

Spezialsprechstunde Biologische Zahnmedizin

Für die biologische Zahnmedizin und Keramikimplantate bieten wir, auf Grund der großen Nachfrage, eine Spezialsprechstunde an.
Ist eine Neuaufnahme unter Berücksichtigung unseres speziellen Behandlungskonzeptes gewünscht, so muss und will der Behandler sich mehr Zeit für Sie nehmen, als Sie dies von bisherigen zahnärztlichen Untersuchungen gewohnt sind, da er sich ein genaues Bild der Zusammenhänge von potentiellen Störfeldern im Zahn-Mund- Kieferbereich und der damit im Zusammenhang stehenden gesundheitlichen Beschwerden machen kann.

Leistungen der Spezialsprechstunde
  • Anamnesegespräch anhand des vorliegenden Fragebogens
  • Befundaufnahme
  • Meridiananamnese (Beziehung zwischen Zähnen/Kiefer und Gesamtgesundheit)
  • Vollständige Untersuchung von Zähnen, Mund und Kiefern
  • Vitalitätsprobe aller Zähne
  • Funktionsuntersuchung (Kiefergelenk)
  • Digitale Röntgenuntersuchung (zweidimensional oder dreidimensional)
  • Störfeld-Diagnostik (Neuraltherapie)
  • Ggf. Laboruntersuchung (Blut und Speichel)
  • Besprechung der Ergebnisse und Erstellung eines Therapieplanes
 
Kosten der Spezialsprechstunde

Dieser Behandlungstermin überschreitet das gewöhnliche Maß an Zeit und Aufwand für eine zahnärztliche Untersuchung deutlich, und wird daher zum größten Teil nicht von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet.
Die Kosten für die Spezialsprechstunde betragen 200,- € pro Std, und werden nach der gültigen Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) abgerechnet.
Falls erforderlich werden wir eine digitale Volumentomographie (DVT- 3D Aufnahme) anfertigen. Abrechnung nach gültiger Gebührenordnung (GOZ).
Eine Anzahlung von 200,- € für die Spezialsprechstunde sollte 7 Tage vor dem Termin bei uns eingegangen sein, andernfalls behalten wir uns eine Stornierung des Termins vor. Die Anzahlung wird selbstverständlich mit der Rechnung verrechnet.

Haben Sie noch Fragen oder wollen Sie direkt einen Termin für die Spezialsprechstunde vereinbaren?
Kontaktieren Sie uns.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

ALLGEMEIN:

Sind Telefontermine mit den Ärzten möglich?

– Unsere Ärzte sind telefonisch nur in Notfällen zu erreichen. Medizinische Anfragen hinsichtlich Diagnostik und Therapie können am Telefon aufgrund der hohen Arbeitsbelastung leider nicht beantwortet werden. Bitte vereinbaren Sie hierfür einen persönlichen Besprechungstermin in der Praxis unter 0911 / 54 10 60.
– Bei Fragen zu Abrechnung und Kostenplänen wenden Sie sich bitte per Email an unsere Verwaltungsassistentin Frau Cornelia Schanz (info@dr-woelfel.de).

Kann man Ärzte persönlich erreichen (Email etc.)?

Medizinische Anfragen hinsichtlich Diagnostik und Therapie per Email können aufgrund der hohen Arbeitsbelastung leider nicht beantwortet werden. Bitte vereinbaren Sie hierfür einen persönlichen Besprechungstermin in der Praxis unter 0911 541060

Kann man einen Termin per Email absagen?

Sollten Sie Ihren Termin nicht wahrnehmen können, geben Sie bitte telefonisch in der Praxis Bescheid – Absagen per Email können leider nicht berücksichtig werden. Das gleiche gilt für die Terminvergabe.

Was wird über die Kasse abgerechnet?

Alles was möglich ist, wird selbstverständlich über die Kasse abgerechnet.

Wieso werden Privatleistungen genutzt?

Unser Ziel ist es, einen maximalen Nutzen für Ihre Gesundheit zu generieren. Viele Zusatzleistungen werden weder von der privaten, noch von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Im Vorfeld der geplanten Therapie werden Sie über sogenannte Verlangensleistungen und Analogabrechnungen aufgeklärt.

MEDIZINISCHE FRAGEN

Wird auch unter Vollnarkose oder im Dämmerschlaf operiert?

Wir sind bemüht in naher Zukunft auch Vollnarkosebehandlung oder besser den Dämmerschlaf anbieten zu können. Bitte fragen Sie hierzu beim Ersttermin an.

Sind leichte Schmerzen nach einer Behandlung normal?

Ja. Nach einer Operation können eine Schwellung der Wange, eine Einschränkung der Mundöffnung und Schluckbeschwerden auftreten, die in der Regel nach 3 bis 4 Tagen abklingen. Nach einer Woche ist die Wundheilung weitgehend abgeschlossen. Temperaturerhöhungen bis 38,5°C sind nach dem Eingriff möglich und normal. Bei stärkeren Schmerzen melden sie sich bitte umgehen in der Praxis für einen Termin: 0911 541060

Ab wann darf ich nach einer Behandlung wieder essen?

Üblicherweise, wenn die Betäubung nachgelassen hat. Keramikimplantate dürfen in der Einheilungsphase (3 Monate) nicht belastet werden. Falls sie ein Provisorium auf ihrem Implantat bekommen haben, dann dient es nur der Ästhetik, nicht der Funktion. Bitte halten Sie sich an die Angaben im Aufklärungsbogen „Sofortimplantation mit Keramikimplantaten“

Warum ist es so wichtig die Keramikimplantate während der Einheilungsphase nicht zu belasten?

Für eine Sofortimplantation gibt es nur einen Versuch, der zu einem perfekten Ergebnis führt. Dieses ist abhängig von ihrer optimalen Mitarbeit. Die Implantate dürfen in der Einheilphase (3 Monate) unter keinen Umständen belastet werden. Falls Sie direkt ein Provisorium bekommen, dient dies lediglich der Ästhetik, nicht der Funktion und darf nicht belastet werden. Falls es dennoch belastet wird, heilt das Implantat nicht im Knochen ein. Trotz sorgfältigen Vorgehens und Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen kann es Vorkommen, dass ein Implantat in einzelnen Fällen nicht knöchern einheilt. Wenn es die Knochensituation zulässt, wird in der gleichen Sitzung erneut implantiert. Ist dies nicht der Fall, dann ca. 6-8 Wochen später.

Ist eine Sofortimplantation mit Keramikimplantaten immer möglich?

Im Bereich der einwurzeligen Zähne, insbesondere der Schneidezähne ist eine Sofortimplantation zu 99% möglich. Im Seitenzahngebiet kann erst während des Eingriffs entschieden werden, ob eine Sofortimplantation möglich ist.

FRAGEN ZU ERNÄHRUNG UND NAHRUNGSERGÄNZUNGEN

Wie hoch sollte der Vitamin D3 Spiegel für eine Operation sein?

Idealerweise sollte der Vitamin D3 Spiegel (25-OH-D3) im oberen Bereich der Norm liegen. Prof. Dr. Joseph Choukroun aus Nizza empfiehlt einen Spiegel von >70 ng/ml.

Kann man Vitamin D3 (Dekristol 20000) auch bei einer bekannten Erdnussallergie einnehmen?

Nein. Idealerweise nutzt man dann ein anderes Vitamin D3 Produkt. Wir nutzen D3 Supreme von Bio Aesthetics. Die Basis ist hier BIO Sonnenblumenöl.

Warum empfehlen wir das Bone Healing Protokoll (BHP n. Dr. Nischwitz) einzunehmen?

Jede Operation ist eine Art Stress für den Körper und erfordert einen großen Heilungsaufwand. Damit ihr Körper nach einem Eingriff ideal regenerieren kann und um Misserfolge und Rezidive zu vermeiden, haben wir dieses Protokoll entwickelt. Es handelt sich dabei also um eine Investition in ihre Gesundheit und ihr Energielevel. Die Ursache für mangelhafte Knochenregeneration nach Zahnentfernung, Störfeldsanierung (NICO) oder Implantation ist eine falsche Ernährung mit viel Zucker, Weizen und Kuhmilchprodukten sowie ein Vitamin- und Nährstoffmangel: Vitamin D3 (Mangel an Sonne), Zink, Magnesium und Omega 3 Fettsäuren. Der Körper ist durch diese Mangelsituation mit Heilungsvorgängen häufig überfordert – er befindet sich sozusagen im „Winterschlaf“. Er ist nicht in der Lage, neues Gewebe aufzubauen, da schlicht und einfach die Nährstoffe dafür fehlen. Mindestens 14 Tage vor der geplanten OP ist es von entscheidender Bedeutung mit dem Bone Healing Protokoll (BHP n. Dr. Nischwitz) zu beginnen. Patienten, die unter einer „HPU“ leiden, haben hier noch größeren Bedarf.

Wie lange muss das Bone Healing Protokoll (BHP n. Dr. Nischwitz) eingenommen werden?

Das Bone Healing Protokoll sollte, wenn nicht anders verordnet, 14 Tage vor der geplanten Operation beginnen und 14 Tage nach der Operation enden. Es wurde entwickelt, um den Körper mit den richtigen Nährstoffen zur optimalen Regeneration von Knochen- und Weichgeweben zu unterstützen.

Können auch eigene Nahrungsergänzungen eingenommen werden?

Selbstverständlich. Die von uns empfohlenen Produkte sind in Zusammenarbeit mit Dr. Nischwitz entstanden. Nahrungsergänzungen werden wie Nahrung nicht kontrolliert, weshalb die Qualität von äußerster Bedeutung ist. Nahrungsergänzungsmittel sollten hypoallergen sein. Da wird es allerdings schon schwierig. Die meisten, konventionell erhältlichen Ergänzungsmittel enthalten Füllstoffe wie Magnesiumstearat oder Siliciumdioxid, Farbstoffe wie das gefährliche Titanoxid oder Rieselhilfen, eventuell sogar Kunststoffe, um sie magensaftresistent zu machen und das Ganze in einer Kapselhülle, die aus Schweinegelatine hergestellt ist. Tatsächlich ergibt sich hier die Frage, ob diese Produkte dann überhaupt noch einen gesundheitlichen Nutzen haben oder doch eher gesundheitsschädlich sind. Kein Wunder, dass Nahrungsergänzungen immer noch einen schlechten Ruf genießen. Nutzt man allerdings Nahrungsergänzungsmittel, die frei von diesen unnötigen, teils giftigen Zusatzstoffen sind und sogar in einer Kapselhülle pflanzlichen Ursprungs kommen, dann kann man damit tolle Dinge erreichen. In diesem Fall spricht man von hypoallergenen Nahrungsergänzungsmitteln.

Wieso braucht man überhaupt Nahrungsergänzungsmittel?

Egal wie ideal man sich ernährt, es ist über die heutige Nahrung fast nicht mehr möglich, alle Nährstoffe aufzunehmen. Hier spielt vor allem die mangelhafte Qualität der Böden eine entscheidende Rolle. Durch Überwirtschaftung sind sie auf ein Minimum abgesunken und enthalten allein dadurch schon viel weniger Vitamine, Mineralien und Spurenelemente als nötig. Das gilt leider auch für biologische Nahrung. Nahrungsergänzungen sind keines Falls als Medikament zu sehen, sonder viel mehr als Nahrung aus der Packung und zwar als Ergänzung eines bereits idealen Ernährungsdesigns. Somit werden die letzten Nährstoffmängel ausgeglichen und der Körper kann optimal funktionieren. Nahrungsergänzungen zu nutzen, um eine schlechte Ernährung auszugleichen, wäre der falsche Weg, da sie dann lediglich zur Kompensation dienen.

Wieso muss man Vitamin D3 und K2 MK7 zusammen einnehmen?

Das BHP basiert auf einer kurzfristig erhöhten Einnahme von Vitamin D3, um die Phase der Operation kompensieren zu können und maximalen Knochen aufbauen zu können. Hochdosierte Vitamin D3-Gaben sollten immer ärztlich kontrolliert werden und nie ohne die wichtigen Co-Faktoren eingenommen werden. Nährstoffe arbeiten im Körper immer im Team, also synergistisch, ganz im Gegenteil zu Medikamenten, die meist bestimmte Bereiche fluten oder blockieren. Man kann es mit einer Fußballmannschaft vergleichen: würde diese nur aus einem Stürmer bestehen, könnte kein Spiel gewonnen werden. Wenn Vitamin D3 der Stürmer wäre, dann ist Vitamin K2 der Torwart und Zink und Magnesium spielen links und rechts außen im Angriff. Es ist also wichtig alle Teamplayer an Bord zu haben, wenn möglich sogar ein paar Ersatzspieler auf der Bank. Vitamin K2, vor allem die MK-7-Version, muss also unbedingt in Kombination mit einer Vitamin D3 Einnahme ergänzt werden. Der idealen Knochenregeneration und Entwicklung steht damit fast nichts mehr im Wege. Durch die Einnahme ist es möglich gezielt Knochen- und Zahnregeneration anzuregen, da Osteoblasten, die Zellen, die Knochen aufbauen aktiviert und Osteoklasten, die Zellen die Knochen abbauen deaktiviert werden. Zusätzlich werden verschiedene Enzyme aktiviert, die eine entscheidende Rolle in der Knochenmineralisation spielen.

Wieso glutenfreie Ernährung?

Gluten ist ein Protein im Weizen und auch als „Klebereiweis“ bekannt und hilft beim Backen den Teig aufgehen zu lassen. Medizinisch gesehen ist es ein stark entzündungsförderndes Protein. Es besteht hauptsächlich aus zwei Proteinfraktionen: Glutenine und Gliadine. Patienten mit Zöliakie müssen komplett darauf verzichten, da sonst das Risiko, später an Darmkrebs zu erkranken, signifikant erhöht ist. Aber was ist mit den Patienten die keine Zöliakie haben, aber dennoch eine starke Immunantwort auf Gluten haben, die in diesem Fall jedoch unerkannt bleibt? Um diese Überreaktivität des eigenen Immunsystems auf Gluten zu reduzieren oder zu umgehen, sollte grundsätzlich eine glutenfreie Ernährung angestrebt werden. Im Zuge einer geplanten Operation ist es wichtig, den Körper nicht noch zusätzlich mit Nahrungsintoleranzen zu stressen, sondern ihn mit den richtigen Nährstoffen zu versorgen.

Wieso kuhmilchfreie Ernährung?

Neben der klassischen Laktoseintoleranz, die üblicherweise zu Blähungen führt, sind in Kuhmilchprodukten noch viele weitere Stoffe enthalten, die das menschliche Immunsystem durcheinander bringen können. Kuhmilch enthält Casein, ein Protein, ähnlich wie Gluten, auf das viele Patienten allergisch reagieren können. Allergisch nicht im Sinne einer Sofortreaktion mit Hautauschlag, Kribbeln und Jucken am ganzen Körper, sondern eine langfristige antikörpervermittelte Immunantwort. Der Körper bildet also Antikörper auf Casein oder Gluten, genauso wie auf Bakterien oder Viren. Glücklicherweise gibt es heute eine lange Liste an Alternativprodukten für die konventionelle Kuhmilch. Für manche Patienten funktionieren bereits Milchprodukte vom Schaf und der Ziege, oder wenn verfügbar die ursprüngliche rohe Milch (Vorzugsmilch). Wer jedoch Alternativen frei von tierischen Produkten sucht, findet sie in dieser Liste: Mandelmilch, Kokosmilch, Reismilch, selbstgemachte Nussmilch, oder Mischungen der genannten. Auch in diesem Fall gilt es darauf zu achten, dass die Produkte biologisch angebaut sind und damit keine Pesitzide (Dünger etc.) enthalten oder sogar genmanipuliert sind. Sojamilch und deren Produkte stellen keine Alternative dar, da Soja zu 99% genmanipuliert ist und außerdem sogenannte Pflanzenöstrogene (Phytoöstrogene) enthält, die im menschlichen Körper nichts zu suchen haben. Bitte mit Vorsicht genießen.

UNSERE BUCHEMPFEHLUNGEN

In aller Munde

Unser Mund ist nicht bloß zum Lächeln da, unsere Zähne können mehr als Kauen und unsere Zunge leistet mehr als nur zu schmecken und zu schlucken. Die Mundhöhle ist ein empfindliches Ökosystem und das Tor zu unserem Körper. Durch den Mund ernähren wir uns, durch ihn sprechen wir mit anderen – und er ist zentral für die Gesundheit des gesamten Körpers. Ist der Mund nicht gesund, entstehen Krankheiten: Von Gereiztheit, Müdigkeit und Übergewicht über Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis hin zu Schlaganfall, Alzheimer und Krebs – im Mund nimmt alles seinen Anfang. Dr. Dominik Nischwitz, Vorreiter der biologischen Zahnmedizin, erklärt mithilfe der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse alles, was wir noch nicht über unsere Zähne wussten, und wie man über einen gesunden Mundraum zu einem gesunden Körper gelangt.

Der Feind in meinem Mund

Das Buch „Der Feind in meinem Mund“ ist der fesselnde Bericht über ein ganzheitliches Behandlungskonzept. Es betrachtet den Organismus als vernetztes Gesamtsystem und berücksichtigt sowohl medizinische als auch zahnmedizinische Aspekte einer Krankheit.
Der Autor verwirklicht diese Praxis in einer Verbindung von 30 Jahren Erfahrung in Ganzheitlicher Zahnheilkunde und einer komplementären Tätigkeit als Heilpraktiker. Viele chronisch Kranke leiden an einem Krankheitsbild, das Ihnen als solches im Augenblick noch gar nicht bekannt ist: Chronische Belastungen aus dem Zahn- und Kieferbereich. Jeder sollte Bescheid wissen darüber, was Ihn belastet oder schädigt oder schädigen kann, damit er sich schütz und schützen kann. An über 120 Fällen aus seiner Praxis schildert der Autor anschaulich die Wirkung der Zahn- und Kieferstörfelder auf die Gesundheit; mehr als 100 Patienten belegen mit eigenen Worten ihre Erfahrungen mit Zahnstörfeldern. Die Einbindung der Theorie in spannende Fallberichte, erleichtert dem Leser den Zugang zu komplexen gesundheitlichen Fragen. Das Buch erklärt leicht verständlich über unbekannte und unerkannte Krankheitsursachen aus dem Zahn- und Kieferbereich auf und hilft chronischem Leiden vorzubeugen.

Ein Umlernbuch – 
Wasser die gesunde Lösung

Wasser besitzt Heilkräfte, die wir für gewöhnlich unterschätzen. Ausführlich erläutert der Ende der 70er-Jahre im Iran inhaftierte Arzt, dem während seiner politischen Gefangenschaft nur Wasser als Heilmittel zur Verfügung stand, die medizinische Wirkung von Wassertrinken auf den Körper. Seine Forschungen, die er nach seiner Haftentlassung in den USA weiterführte, zeigen, dass sich schon durch reichliches Wassertrinken schmerzhafte Erkrankungen wie Allergien, Asthma, hoher Blutdruck und erhöhte Cholesterinwerte, Verdauungsbeschwerden oder Kopfschmerzen vermeiden lassen. Ein überzeugendes Buch, das umlernen hilft: Noch nie war Gesundheit so einfach!

Downloadbereich

INFORMATIONSBROSCHÜREN

Hier finden Sie viele nützliche Informationen zu verschiedenen Bereichen der  Bilogischen Zahnmedizin. Einfach downloaden und loslesen.